Allgemeine Infos

Im Jahr 2002 formulieren Manfred Birk, gerade neu ernannter Schulleiter des Dillmann-Gymnasiums, und sein Vorgänger Dieter Schmidt eine mutige Vision: Das Dillmann benötigt eine Aula, um Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Abiturfeiern, Vorträge, Schulkonzerte und Feierlichkeiten in ansprechendem Rahmen durchführen zu können.

In Sendi Bingei, erfolgreicher chinesischer Geschäftsmann mit Abitur am Dillmann 1970, fand diese Idee einen begeisterten Sponsor.

Der Dillmann-Verein unter dem Vorsitzenden Dr. Eckardt Bihler nahm sich der konkreten Realisierung an. Es entstand zunächst das Netzwerk und die Internet Plattform Dillmann Alumni. Mit Michael Herwarth, Geschäftsführer des Architekturbüros HPP Laage & Partner in Stuttgart, Abitur am Dillmann 1979, konnte ein international renommierter Architekt für das Projekt gewonnen werden. 

Die städtischen Behörden unterstützten von Anbeginn das ungewöhnliche Projekt. Ende 2003 konnte bereits ein durch private Spenden finanzierter Architektenentwurf vorgelegt werden. Im April 2004 wurde der erste Meilenstein mit der Einreichung des Bauantrags bei der Stadt Stuttgart abgeschlossen. 

Im Anschluss lief eine bislang beispiellose Sammelaktion an, an der sich Schüler, Eltern, Lehrer und Ehemalige beteiligten. Dieses Engagement unterstützte schließlich auch der Stuttgarter Gemeinderat, der rund ein Viertel der Gesamtkosten beisteuerte.

Anfang 2006 wurde die Finanzierung zum Bau der Aula sichergestellt und am 24. Februar der erste Spatenstich getätigt. Seitdem rollen die Bagger und bis Februar 2007 soll der Bau fertiggestellt werden.

Bis dahin will das Aula-Projektteam noch die Finanzierung für die Kücheneinrichtung, die Innenausstattung und die Bühnentechnik vervollständigen.

Erfahren Sie mehr über die Architektur der Aula.


FERIENTICKER:
Noch Tag(e) bis zu den Ferien!