Schaffa, schaffa, Aula baua

Sieben Monate lang pragte ein gewaltiger Baukran quasi als neues Wahrzeichen über dem Dillmann-Gymnasium und zwischen den Gebäudeflügeln öffnete sich eine Baugrube von mehr als 6 MeternTiefe. Für Schüler wie Lehrer war die Bauzeit eine besondere Herausforderung: Trotz Baulärms mussten Lehren und Lernen weitergehen - auch als die ungeheure Hitze des Sommers 2006 Unterricht nur noch bei geöffnetem Fenster zuließ. Lediglich zu den Prüfungsterminen ,,ruhte" die Baustelle. Doch schon im September 2006 - nach einer Rekordbauzeit - war es geschafft: Der Rohrbau war fertig, die Baugrube geschlossen und es konnte Richtfest gefeiert werden! Kurz darauf entschied eine Schülervollversammlung über die Gestaltung der Innenwände unserer künftigen Aula - auch das ein Novum in der Schulgeschichte. Verglichen mit dem Lärm des Sommers war der nun folgende Innenausbau geräuscharm und geradezu eine Wohltat. Aus dieser kurzen Darstellung mag deutlich werden: Das Aula-Projekt hielt uns so in Atem, dass unser Jahrbuch-Projekt vorübergehend zurücktreten musste. Wir entschlossen uns deshalb, die Kalenderjahre 2005 und 2006 in einem Doppelband zusammenzufassen, der natürlich auch das Werden der Aula zeigen soll. Zur umfassenden Dokumentation des Fertigen Baus und seiner Einweihung im März 2007 gibt es eine eigene Publikation.

Manfred Birk

 

Schülerwettbewerb zur Gestaltung der Innenwände

Publikationen

Meilensteine auf dem Weg zur Aula                 
Juli 2002Vision und erste Ideen
Oktober 2002Konkretisierung des Konzeptes
September 2003Fertigstellung der Alumni-Plattform
April 2004Einreichung des Bauantrags
Mai 2004Kick-Off des Aula-Projektteams
Juni 2004Start der Fundraising-Kampagne
August 2004Baugenehmigung
September 2004Gründung der Dillmann-Stiftung
Dezember 2005Zuschuss durch den Stuttgarter Gemeinderat
Februar 2006Erster Spatenstich
September 2006Richtfest
März 2007Einweihung

 

 


FERIENTICKER:
Noch Tag(e) bis zu den Herbstferien!